Connect with us

Bahn

Track Cycling Challenge UCI 1 Rennen in Grenchen SO – Die jungen wilden Schweizer fuhren der Konkurrenz davon

von Manfred Dysli

 

Bereits zum dritten Male fand im Tissot Velodrome die zweittägige Track Cycling Challenge, ein UCI  1 Event statt. Die Veranstaltung mit rund 160 Fahrerinnen und Fahrer aus 20 Nationen stand erneut auf einem hohen Niveau und bot den Radsportfans im Solothurner Radsport Mekka in über zehn Disziplinen tollen Sport. Und das erfreulichste aus Schweizer Sicht kam am Donnerstag Abend kurz vor 22 Uhr am Schluss. Beim Madison der Männer, dem zweier Mannschaftsfahren schlugen die jungen wilden Eidgenossen voll zu und landeten dabei einen Ueberraschenden Doppelsieg.

Der 21-jährige Nico Selnati vom RV Wetzikon, der ab dem 1. Januar 2018 neu für das Strassenteam Akros-Renfer SA Devo (ex-Roth) fahren wird und der ursprünglich aus Wiedlisbach BE kommende Gino Mäder, der 2018 im neuen Walliser IAM- Excelsior Cycling Team integiert sein wird, triumpfierten vor dem Duo Reto Müller- Marc Hirschi . Zu diesem viel bejubelten Coup, der vier im Moment in Magglingen in der Spitzensport RS weilenden jungen U 23 Fahrer trug vor allem der gemeinsame Rundengewinn nach rund 2/3 der Distanz bei. So blieben den hohen Favoriten aus Grossbritanien Matthews Walls und Ethan Hayter nur der dritte Platz und den Russen Maksim Piskunow und Denis Nekrasov nur die Medaille en Chocolat. Die vier  jungen Schweizer Rekruten bereiteten dabei ihrem Chef und Verantwortlichen der Sport Spitzensport RS Franz Fischer der auch unter den Zuschauer war und ihrem Bahn Nationaltrainer Daniel Gisiger ein schönes Weihnachtsgeschenk.“Ich habe schon einige gute Resultate erzielt. Dies ist aber der bisher grösste Erfolg in der Elitekategorie. Gino und ich hatten gute Beine und wollten etwas probieren. Das ist uns heute Abend gelungen, vor allem dank dem uns zusammen mit Reto Müller und Marc Hirschi ein Rundengewinn gelungen ist.“ waren die ersten Worte von Nico Selnati, der jetzt in der RS zwei Wochen Ferien über die Festtage hat, und sich schon auf den kommenden Bahn Weltcup vom 19.-21. Januar 2018 in Minsk, der Hauptstadt von Weissrussland freut.“ Für mich ist jetzt nach diesem tollen Abschluss die Bahnsaison zu Ende. Jetzt folgt der Aufbau für die kommende Strassensaison mit dem neuen Walliser U23 Team IAM-Excelsior. Ende Februar geht es dann schon in Kroatien mit den ersten Strassenrennen los. Die Teilnahme an der Tour de l Avenir und die Strassen-WM ist ein Traum von mir.“ gab Mäder bekannt. Die drei anderen Schweizer Teams mit den bekannten Fahrer Loic Perizzolo und dem Olympiateilnehmer von London Gaél Suter und den Duos Tristan Marguet-Théry Schir sowie Cyrille Thièry und Frank Pasche kamen im Madison auf die Plätze fünf,sieben und acht von 17 Teams. Im vierteiligen Omnium der Männer triumpfierte der Brite Ethan Hayter . Bester Schweizer wurde hier als vierter Tristan Marguet, während der Thurgauer Spitzenfahrer Claudio Imhof im abschliessenden Punktefahren  in einen Sturz mit vier anderen Fahrer verwickelt wurde und für eine Nacht zur Beobachtung ins Bürgerspital Solothurn eingeliefert wurde. Mit der Diagnose einer Hirnerschütterung und Hüfte-Prellungen. Deshalb konnte Claudio Imhof nicht mehr zum kleinen Final in der 4 km Einzelverfolgung antreten. So belegte Imhof in dieser Disziplin hinter den drei Briten  Charlie Tanfield, Harry Tanfield und John Archibald den vierten Platz.

In der Vier Mannschaftsverfolgung gab es einen britischen Doppelsieg. Im Kampf um den dritten Podestplatz mussten sich die jungen Schweizer Reto Müller, Gino Mäder, Stefan Bissegger und Valère Thièbaud  nach einem starken Beginn als vierte den Kanadier beugen. Im Scratch Rennen überzeugte vor allem Frank Pasche als guter vierter. Hier holte sich der Brite Matthews Walls vor seinem Landsmann Ethan Hayter die Siegesblumen. Und im Punktefahren über 120 Runden ( 30km) wurde der Romand Cyrille Thièry hinter dem Kanadier Jay Lamoureux starker zweiter. Im Ausscheidungsfahren der Kat. U23 triumpfierte der Ittiger Marc Hirschi, der nicht weit von Fabian Cancellara entfernt wohnt vor den starken Engländer.

 

Nun werden die Frauen auch im Madison Olympisch

Bei den Frauen stand vor allem das Madisonrennen, das 2020 in Tokio erstmals im Olympischen Programm stehen wird im Mittelpunkt. Diese Disziplin wurde  1899 im New Yorker Madison Square Garden erfunden.Gewonnen wurde das Zweier Mannschaftsfahren vom britischen Duo Manon Lloyd – Emily Kay.Die Schweizerinnen  Aline Seitz und Léna Mettraux errangen dabei dank einem Sieg im achten und letzten Sprint den dritten Podestplatz. Aber auch Selina Burch konnte mit ihrer Kanadischen Partnerin Stephanie Roorda als vierte überzeugen. Und Andrea Waldis wurde zusammen mit Michelle Andres fünfte.  Im 10 km Scratch Race konnte die Aargauerin Aline Seitz, die ebenfalls Absolventin der Spitzensport RS in Magglingen ist einen viel beachteten Triumpf feiern. Sie liess dabei die Favoritinnen von der britischen Insel Manon Lloyd und Emily Kay hinter sich. Andrea Waldis belegte in diesem Rennen den fünften Platz, und im Punktefahren gar den dritten Platz auf dem Podium.Dazu wurde Waldis im Omnium als beste Schweizerin vierte. Als versierte Speaker war in Grenchen erneut das Duo Christian Rocha und Franco Marvulli im Einsatz. Und unter den vielen Prominenten Zuschauer war auch der BMC Spitzenprofi Stefan Küng an dieser zweitägigen Bahnrad Veranstaltung.“ Heute war mein zweitletzter Tag im WK in Magglingen.  Bereits anfangs Januar fängt dann bereits das nächste Trainingslager für 2018 an.“ war von Stefan Küng im Tissot Velodrome zu hören. (mdy)

 

Resultate: 

Elite Männer: Omnium :

1. Ethan Hayter,Gb 140 P.
2. Daniel Holloway,USA 137.
3. Matthew Walls,Gb 135.
4. Tristan Marguet,Sz 129.
5.Matteo Donega,It 127.
6. Reto Müller,Sz 88
Ferner:  8. Thèry Schir, Sz 82. 16.
Jan-André Freuler,Sz 18. Aufgegeben Claudio Imhof ,Sz nach Sturz im Punktefahren

Vierer Mannschafts Verfolgung über 4 km:

1. KGF Team/Gb (Daniel Bigham,Charly Tanfield,HenriTanfield und Jonathan Wale) 4:00,035.
2.
Grossbritanien4:04,886.
3. Kanada 4:06,271.
4. Schweiz ( Reto Müller, Gino Mäder, Stefan Bissegger,Valère Thiébaud) 4:07,963.
5.
Deutschland.
6. Italien.
 

4 km Einzelverfolgung:

1. Charlie Tanfield,Gb.
2. Harry Tanfield,Gb.
3.
John Archibald,Gb.
4. Claudio Imhof,Sz. 5. Daniel Bigham,Gb. Ferner die weiteren Schweizer: 8. Gino Mäder. 9. Valère Thiébaud. 11. Frank Pasche.
14. Stefan Bissegger

Scratch Race 15 km (60 Runden):

1. Matthews Walls,Gb 17:16 (52,105 km.
2. Ethan Hayter,Gb.
3. Michele Scratezzini,It.
4. Frank Pasche,Sz.
5.
John Archibald,Gb
Ferner die weiteren Schweizer: 7. Loic Perizzolo 1 Runde. 14. Nico Selnati. 17. Gàel Suter. 18. Jan-André Freuler. 

Punktefahren 30 Km (120 Runden):

1. Jay Lamoureux,Ka 34:26 ( 52,257 km/h) 84 Punkte.
2. Cyrille Thièry,Sz 75.
3. John Archibald,Gb 71.
Ferner die weiteren Schweizer: 7. Robin Froidevaux 50. 8. Tristan Marguet 46. 9. Gino Mäder 26. 11. Théry Schir 25 . 

Madison 30 Km (120 Runden)

1. Nico Selnati-Gino Mäder,Sz 32:43 (55,008 km/h) 41 Punkte.
2. Reto Müller-Marc Hirschi,Sz 34.
3. Matthews Walls-Ethan Hayten,Gb 30.
4. Maksim Piskunov-Denis Nekrasov,Rus   16.
5. Loic Perizzolo-Gàel Suter,Sz 12.
Ferner: 7. Tristan Marguet-Théry Schir,Sz 10. 8. Cyrille Thièry-Frank Pasche,Sz 6.  10. Matteo Donega,It-Robin Froidevaux,Sz 6. 13. Christos Volikakis,Gre – Valère Thiebaud,Sz 3.

Total 17 Teams klassiert. 

Frauen Elite:  Scratch Race 10 Km (40 Runden)

1. Aline Seitz,Sz 12:41 (47,301 km/h)
2. Manon Lloyd,Gb
3. Emily Kay,Gb.
Ferner die S
chweizerinnen: 5. Andrea Waldis. 18. Selina Burch 1 Runde. 19. Léna Mettraux

Punktefahren 20 km (80 Runden)

1. Emily Kay,Gb 25:37 (46,820 km/h) 26 P.
2. Jarmila Machacova,Cze 13.
3. Andrea Waldis,Sz 12.

Ferner: 7. Aline Seitz,Sz 6. 11. Léna Mettraux,Sz 3. 

Ausscheidungsfahren: 1. Emily Kay,Gb 2. Manon Lloyd,Gb. 3. Jarmila Machacova,Cze.Ferner die Schweizerinnen: 5. Michelle Andres. 15. Selina Burch. 16. Léna Mettraux. 

Madison 20 km ( 80 Runden):

1. Manon Lloyd-Emily Kay .Gb 24:12. (49,570 km/h) 34 Punkte
2. Maria Giulia Confalonieri-Letzizia Pasternosta,It 23 .
3. Aline Seitz-Léna Mettraux 12.
4. Selina Burch,Sz- Stephanie Roorda,Ka 11. 5. Michelle Andres-Andrea Waldis 9.
 

Omnium ( 4 Disziplinen):

1. Maria Giulia Confalonieri,It 143 P.
2.
Letizia Paternoster,It 126.
3. Emily Kay,Gb 119.
4. Andrea Waldis,Sz 109.
5. Olga Zabelinskaya,Rus 104.
Ferner: 8. Aline Seitz,Sz 83. 17.
Michelle Andres,Sz 30

Kat. U23 Männer: Ausscheidungsfahren:

1. Marc Hirschi,Sz.
2. Fred
Wright,Gb.
3. Joseph Nally,Gbr.

Ferner: 7. Robin Froidevaux,Sz.8. Gino Mäder,Sz.11. Stefan Bissegger,Sz.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement
Advertisement

Kontaktiere uns

werner.jacobs@radsport.ch

Radsport.ch
Elite Timing GmbH
Gulidslooweg 12
CH-8620 Wetzikon

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite -Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team
Für Berichte und Fotos von Radsport-Veranstaltungen sind wir immer dankbar.

More in Bahn