Connect with us

Cyclocross-Radquer

Rad Quer Weltcup in Nommay,Fr – Mathieu Van der Poel gewinnt 6. Weltcuprennen in dieser Saison und damit den Gesamtweltcup – Jolanda Neff wird im Frauenrennen achte

Mathieu Van der Poel,NL - Foto: Christine Kroth - http://06.live-radsport.ch/ und https://cycling-and-more.jimdo.com/

von Manfred Dysli,Nommay,France
Der jüngste Rad Quer Profi Weltmeister ( 2015 in Tabor,Cze) aller Zeiten der Holländer Mathieu Van der Poel gewann in Nommay im französischen Jura den Grossen Preis von Frankreich mit 33 Sekunden Vorsprung vor dem amtierenden Weltmeister Wout Van Aert aus Belgien. Mit seinem sechsten Weltcup Sieg im achten Rennen in der Saison 2017/2018 gewann der Sohn des Ex-Weltmeisters Adrie Van der Poel auch erstmals den Gesamt Weltcup bei den Elitefahrer, denn der zweitklassierte Erzrivale Wout van der Aert kann ihn in der Gesamtwertung am Final am nächsten Sonntag,28. Januar 2018 in Hoogerheide;NL nicht mehr einholen. Im Jahre 1999 hatte übrigens Adrie Van der Poel , der drei Jahre zuvor den Schweizer Dieter Runkel als Rad Quer Weltmeister abgelöst hatte in Nommay das Weltcuprennen gewonnen, was nun 19 Jahre später sein jüngerer Sohn Mathieu ebenfalls realisierte, während der zwei Jahre ältere David Van der Poel als zweitbester Holländer achter wurde. Zu den ersten Gratulanten des aktuellen Europameisters und 29- fachen Rad Quer Siegers von 2017 Mathieu Van der Poel gehörte in Nommay im Ziel sein Grossvater, die französische Radsportlegende Raymond Poulidor. Bester Schweizer wurde als 23. Schweizermeister Lars Forster. Der BMC Profi aus Neuhaus SG war nach einer von neun Runden an 30. Stelle klassiert,machte aber in der Folge noch sieben Plätze gut. “ Ich glaube meine Leistung war OK. Auf alle Fälle hatte ich keinen Sturz. Aber heute war der Parcours viel schwerer und dreckiger als vor einer Woche an der SM in Steinmaur. Jetzt fahre ich noch die WM in zwei Wochen in Valkenburg NL , aber nicht den Weltcup in einer Woche in Hoogerheide.“ waren die ersten Worte von Forster nach über 73- einhalb Rennminuten im Ziel.Zweitbester Schweizer wurde der Solothurner SM Bronzemedaillengewinner Severin Sägesser 24 Sekunden hinter Forster als 26. “ Der Start war nicht so gut.Aber dann habe ich 13 Plätze gutgemacht, obschon ich in der letzten Runde noch einen Sturz hatte. Positiv war, dass wir von sehr vielen Schweizer Zuschauer angefeuert wurde.“ gab der letztjährige WM 14. von Bieles,Lux Severin Sägesser zu Protokoll. Nicht so gut lief es dem dritten Schweizer Elitefahrer Marcel Wildhaber, der mit 4 Runden Rückstand als 41. von der Jury klassiert wurde. Der vierte Eidgenosse und SM zweite vor einer Woche, der Zürcher Simon Zahner fehlte am Start.

Bei den Frauen war die Belgische Europa-und Weltmeisterin sowie Weltcupleaderin Sanne Cant nur in der ersten Runde an der Spitze und kam so nach einem Sturz und mechanischen Problemen nur auf den 12. Platz. So konnte die US-Amerikanerin Katherine Compton nach 2008 und 2009 ihren dritten Sieg in Nomay feiern, mit 55 Sekunden Vorsprung vor ihrer Landsfrau Kaitlin Keough und 1:20 Min. vor der Einheimischen Weltklassefahrerin Pauline Ferrand-Prevot. Als achte erreichte die Schweizer Mountain Bike Weltmeisterin Jolanda Neff im vierten Weltcuprennen in dieser Saison zum dritten Male eine TopTenklassierung. Damit egalisierte Neff ihr bisher bestes Resultat im Rad Quer Weltcup von Namur,Be vor einem Monat, wo sie ebenfalls achte geworden war.“ Ich traf erst am Freitagabend kurz vor Mitternacht in Zürich-Kloten vom zweiwöchigen Trainingslager in Grand Canaria ein. Klar wäre ich heute gerne etwas weiter vorne klassiert gewesen. Aber es lief mir im grossen und ganzen auf diesem tiefen Boden gut. Ich glaube dass mir nach dem Trainingslager in Spanien bei rund 20 Grad Temperatur, noch etwas der Renn Rhythmus gefehlt hat, obschon ich ja am 2. Januar in Meilen mein letztes Rennen bestritten habe. Jetzt fahre ich in den nächsten zwei Wochen in Holland noch den Weltcup Final in Hoogerheide und die Weltmeisterschaft in Valkenburg.“ War von Jolanda Neff in Nommay ,nur 15 Kilometer von der Schweizer Grenze zu vernehmen.

Im U23 Rennen der Männer, das vom Belgier Thijs Aerts gewonnen wurde zeigten die Schweizer eine sehr starke Leistung. Der Zürcher Johan Jacobs wurde als bester Eidgenosse starker fünfter. Und U23 Schweizer Meister Timon Rüegg als neunter und Kevin Kuhn als zehnter kamen ebenfalls in die Top Ten. Drei Schweizer in den zehn ersten Ränge in einem Weltcuprennen kann sich sehen lassen. “ Das war mein bisher bestes Weltcup Resultat in der U23 Kategorie, wenn man vom Juniorenbereich absieht. In der letzten Zeit hatte ich gesundheitliche Probleme, vorallem im Rückenbereich gehabt. Aber heute konnte ich mein hohes Tempo bis am Schluss durchziehen und kurz vor dem Ziel noch den sechstklassierten Franzosen Antoine Benoist hinter mir lassen. “ waren die ersten Worte von Johan Jacobs, der auch den Holländischen U23 Weltmeister von 2017 Joris Nieuwenhuis, der siebter wurde um 24 Sekunden distanzierte. Bei den Junioren siegte der Holländer Mees Hendrikx, während der Europa-und Schweizer Meister dieses Winters der Waadtländer Loris Rouiller als vierter die Medaille en Chocolade eroberte. ( mdy)

Resultate: Rad Quer Weltcup in Nommay,Fr ( 8. von 9 Rennen)
Elite 23,570 km:
1. Mathieu Van der Poel,NL 1:06:56.
2. Wout Van Aert,Be 0:33.
3. Toon Aerts,Be 2:09.
4. Tim Merlier,Be 2:31.
5. Michael Vanthourenhout,Be 2:47.
6. Laurens Sweeck, Be 3:06.
7. Michael Boros,Cze 3:11.
8. David Van der Poel,NL 3:48.
9. Steve Chainel,Fr 3:50.
10. Kevin Pauwels,Be 3:54.
Ferner: 23. Lars Forster,Sz 6:36. 26. Severin Sägesser,Sz 7:00. 41. Marcel Wildhaber,Sz 4 Runden.

52 Fahrer am Start. 48 Klassiert.

Weltcupstand vor dem Final in Hoogerheide,NL vom 28. Januar 2018 nach acht von neun Rennen:
1. Mathieu Van der Poel,NL 615 P.
2. Wout Van Aert,Be 515.
3. Toon Aerts,Be 445.
4. Michael Vanthourenhout,Be 409.
5. Laurens Sweeck,Be 406.
6. Corne Van Kessel,NL 389.
Ferner die Schweizer: 31. Simon Zahner 119. 32. Marcel Wildhaber 113. 34. Severin Sägesser 105. 43. Lars Forster 65. 62. Nicola Rohrbach 32. 118 Fahrer klassiert.

Frauen 13,180 km:
1. Katherine Compton,USA 45:03.
2. Kaitlin Keough,USA 0:55 zurück.
3. Pauline Ferrand-Prevot,Fr 1:20.
4. Helen Wyman,Gb 1:30.
5. Christine Majerus,Lux gl. Zeit.
6. Alice Maria Arzuffi,It 1:42.
7. Eva Lechner,It 2:04.
8. Jolanda Neff,Sz 2:21.
9. Ellen van Looy,Be 2:38.
10. Caroline Mani,Fr 2:42.
11. Karerina Nash,Cze 2:47.
12. Sanne Cant,Be 2:50.
Ferner: 44. Noemi Rüegg,Sz 8:23. 46. Zina Barhoumi,9:44. 53 von 56 Fahrerinnen klassiert.

Weltcupstand nach 8 von 9 Rennen:
1. Sanne Cant,Be 528 P.
2. Kaitlin Keough,USA 446.
3. Eva Lechner,It 406.
4. Katherine Compton,USA 371.
5. Helen Wymann,Gb 369.
6. Katerina Nash,Cze 365.
Ferner: 22. Jolanda Neff,Sz 171. 104. Zina Barhoumi,Sz 8. 105. Noemi Rüegg,Sz 7.
119 Fahrerinnen klassiert.

Kat. U23 Männer 18,380 Km:
1. Thijs Aerts,Be 54:24.
2.Yan Gras,Fr 0:03 zurück.
3. Joshua Dubau,Fr. 0:17.
4. Yannick Peeters,Be 0:40.
5. Johan Jacobs,Sz 0:50.
6. Antoine Benoist,Fr. 0:58.
Ferner die weiteren Schweizer: 9. Timon Rüegg 1:40. 10. Kevin Kuhn1:51. 27. Mauro Schmid 4:57.
38 Fahrer am Start.

Weltcup Zwischenstand U23:
1. Thomas Pidcock,Gb 240 P.
2. Eli Iserbyt,Be 210.
3. Thijs Aerts,Be 185.
4. Adam Toupalik,NL 151.
5. Sieben Wouters,NL 141.
Ferner die Schweizer: 14. Timon Rüegg 89. 18. Kevin Kuhn 76. 24. Johan Jacobs 42. 58. Mauro Schmid 4.

Junioren/U19 15,780 km:
1. Mees Hendrikx,NL 46:49.
2. Ryan Cortjens,Be 0:02 zurück.
3. Tomas Kopecky,Cze 0:26.
4. Loris Rouiller,Sz 0:28.
5. Gerben Kuypers,Be 0:43.
6. Niels Vandeputte,Be 0:52.
Ferner die weiteren Schweizer: 28. Felix Stehlin 4:27. 41. Noe Barras 2 Runden zurück.

Weltcup Zwischenstand Junioren/U18:
1. Tomas Kopecky,Cze 215 P.
2. Pim Ronhaar,NL 193.
3. Mees Hendrikx,NL 185.
4. Loris Rouiller,Sz 175.
5. Jarno Bellens,Be 160.
6. Ryan Kamp,NL 156.
Ferner die weiteren Schweizer: 57. Luca Schätti 8. 62. Noe Barras 5. 66. Felix Stehli 3.

Fotos: Christine Kroth – http://06.live-radsport.ch/ und https://cycling-and-more.jimdo.com/

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Advertisement
Advertisement

Kontaktiere uns

werner.jacobs@radsport.ch

Radsport.ch
Elite Timing GmbH
Gulidslooweg 12
CH-8620 Wetzikon

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite -Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team
Für Berichte und Fotos von Radsport-Veranstaltungen sind wir immer dankbar.

More in Cyclocross-Radquer