Connect with us

Radsport

Radsportliches Familienfest am GP Osterhas mit zahlreichen Leistungsträgern – Konny Loosers Premiere – Ostersamstag, 31.3.2018

GP Ostershas in Affoltern am Albis - Foto: Werner Jacobs

Seine Liebe, Vera Adrian, die bei den Frauen fährt, bringt Konny Looser am Ostersamstag erstmals an den GP Osterhas. Damit der Bikemarathon-Schweizermeister nicht allzu viele Schmetterlinge im Bauch verspürt, dafür werden seine Kontrahenten sorgen.

Von Martin Platter

Es ist nicht davon auszugehen, dass der Vorjahressieger Simi Zahner, der in der Affoltemer Industrie bereits zweimal triumphieren konnte, Konny Looser den Sieg kampflos überlassen würde. Dafür ist der Triumph in Affoltern in Rennfahrerkreisen dann doch zu prestigeträchtig. Zahner und Looser könnten jedoch ein «Päckli» schnüren, wie das Zusammenspannen von zwei oder mehreren Einzelfahrern im Radsportjargon heisst. Beide stammen aus dem Zürcher Oberland und haben im Vorfeld des GP Osterhas sogar gemeinsam trainiert.

Jan-André Freuler in Lauerposition

Gerne den Sieg einheimsen würde aber endlich auch Jan-André Freuler, der im Vorjahr Zweiter wurde und inzwischen für die italienische Squadra Amore&Vita fährt, wie seinerzeit das Urner Radass Bruno Risi. Aber auch Freuler ist Einzelfahrer. Die entscheidende Frage lautet deshalb auch diesmal: Welche Akzente vermögen die Rennteams zu setzen? Den Einfluss einer starken Mannschaft hat zuletzt am GP Osterhas 2016 das verstärkte Entwicklungsteam von BMC gezeigt. Die drei BMC-Fahrer Fabian Lienhard, Silvan Dillier und Mario Spengler spielten mit den Gegnern Katz und Maus und dominierten den GP Osterhas von A-Z. Das Trio schaffte alleine einen Rundengewinn, was im Radkriterium einem Ritterschlag gleichkommt. Denn da zählt nicht einzig, wer am Schluss als Erster über die Ziellinie rollt. Rundengewinn kommt vor Zeitvorsprung und Punktegewinn. Wobei es in Affoltern nach jeder Runde Punkte zu gewinnen gibt. Schon damals war übrigens Jan-André Freuler der stärkste Nicht-BMC-Fahrer.

Bei den Frauen ist die Ausgangslage klarer; da wird das RE/MAX Cycling-Team die prägende Rolle spielen. Am Start ist auch diesmal Marcia Eicher, die im Vorjahr zusammen mit der Spitzen-Bikerin Linda Indergand (sie wird nur bei trockenem Wetter starten) und Strassenschweizermeisterin Nicole Hanselmann einen Rundengewinn erzielte und sich so den dritten Platz hinter Indergand und Hanselmann sicherte. Eicher mag es als Fahrertrainerin und Mentorin der Equipe nicht, zu taktieren und nimmt das Heft gerne auch selber in die Hand.

Grand Prix für die ganze Familie

Der GP Osterhas «lebt» aber nicht nur von den Spitzenfahrern, sondern bietet auch dem Radsportnachwuchs eine Startmöglichkeit. Besonders herzig sind jeweils die Piccolos, die über Mittag fahren. Angehende Radsportschüler im Alter zwischen drei- und siebenjährig. Also jedes Kind, dass sich als Radrennfahrer versuchen möchte. Anmelden kann man sich vor Ort, der Start ist kostenlos. Alle erhalten nach dem Rennen einen Schoggiosterhasen. Im Festzelt wird für das leibliche Wohl der ganzen Familie gesorgt.

Die Startzeiten

9.30 Uhr, Anfänger U17
10.45 Uhr, Masters
12.30 Uhr, Schüler U11/U13
13.15 Uhr, Piccolos
13.45 Uhr, Schüler U15/Mädchen U17, 1. Jahr
14.30 Uhr, Frauen Elite/U23/U17, 2. Jahr
16 Uhr, Elite/Amateure

Startlisten

Startlisten und  Infos: http://velomedia.ch/gp_osterhas

 

Advertisement
Advertisement

Kontaktiere uns

werner.jacobs@radsport.ch

Radsport.ch
Elite Timing GmbH
Gulidslooweg 12
CH-8620 Wetzikon

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Klick auf die Werbebanner - Ein kleiner Beitrag von deiner Seite -Damit gehen ca. 10 Rappen an unsere Fotografen und Journalisten. Danke dein Radsport.ch-Team
Für Berichte und Fotos von Radsport-Veranstaltungen sind wir immer dankbar.

More in Radsport