71. Tour de Romandie: Ueberraschungs Sieg durch den Italiener Fabio Felline im Prolog in Aigle

Fabio Felline gewinnt den Prolog und das gelbe Trikot der TDR 2017 - Foto: Stefano Sirotti
Fabio Felline gewinnt den Prolog und das gelbe Trikot der TDR 2017 - Foto: Stefano Sirotti

Bei schweren Bedingungen mit Regen und  nassen  Strassen begann die 71. Tour de Romandie in Aigle VD mit einem Uberraschungssieg durch den 27 jährigen Italiener Fabio Felline im 4,8 km langen Prolog Zeitfahren. Der aus Turin stammende Felline war in den Saison 2015 und 2016  im Trek-Segafredo Teamkollege des inzwischen zurück getretenen Olympiasieger Fabian Cancellara gewesen. Der vierfache Teilnehmer des Giro war 2016 beim Amstel Goldrace in den Niederlanden schwer gestürzt und hatte sich dabei einen Schädelbasisbruch zu gezogen. Am letzten Sonntag war Felline bei Lüttich-Bastogne-Lüttich mit 14 Sekunden Rückstand auf den Sieger Alejandro Valverde 16. geworden. Nach seinem Triumpf in Aigle mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Briten Alex Dowsett und 7 Sekunden vor dem drittklassierten Alexander Edmondson meinte Felline." Ich bin glücklich hier den Prolog in der Tour de Romandie gewinnen zu können. Ich ging als 52. von 152 Fahrer ins Rennen und musste lange warten bis mein Sieg feststand." Bester Schweizer wurde als achter mit 10 Sekunden Rückstand auf den Sieger der ehemalige Junioren Weltmeister in der Bahn Einzel Verfolgung Tom Bohli. Der 23 jährige St. Galler war damit auch der beste Fahrer des US_Amerikanisch-Schweizerischen BMC Team. Der zweite Schweizer Mathias Frank (AG2R La Mondiale) kam als 32. mit 20 Sekunden Rückstand ins Ziel." Es lief mir nicht so schlecht. Aber die Bedingungen waren wegen dem Regen für uns alle schwierig. Jetzt hoffe ich dass es mir morgen auf der ersten Bergetappe von Aigle nach Chambéry VS besser läuft. Zum Glück sind meine Schürfungen und Prellungen die ich mir am Montag auf einer Trainingsfahrt hier in Aigle zugezogen habe nicht so schlimm." war der Kommentar des Luzerner Spitzenfahrer im Ziel. Stefan Küng der vor zwei Jahren in Freiburg eine Etappe der Tour de Romandie gewonnen hatte und darauf am Giro schwer gestürzt war benötigte als 34. drei Zentels Sekunden mehr als Frank. Danilo Wyss folgte als 41. und Michael Albasini als 55. " Ich habe heute bei diesen nassen Bedingungen nichts riskiert. Jetzt hoffe ich je nach Ausgang der morgigen Bergetappe ins Wallis auf ein Spitzenresultat in Bulle und Payerne." war vom Ostschweizer Michael Albasini zuhören der an Ostern beim Amstel Goldrace in Holland als dritter hinter den beiden Ex-Weltmeister Philippe Gilbert und Michal Kwiatkowski auf das Podest gefahren war, und bei Lüttich-Bastogne-Lüttich siebter geworden war. Der grosse Favorit und zweimaliger Sieger der Westschweizer Rundfahrt sowie dreimaliger Gewinner der Tour de France der Brite Chris Froome fuhr ein diskretes Rennen. Als 78. büsste Froome  29 Sekunden auf den Sieger ein.(mdy)

[Von: Manfred Dysli - 26. April 2017 um 07:43 Uhr]
 Prolog Zeitfahren in Aigle 4,8 km1. Fabio Felline(It) 5:57 (48,403 km/h)2. Alex Dowsett(Gb) 0:02 zurück.3. Alexander Edmondson(Aus) 0:07.4. Maximilian Schachmann(De) 0:08.5. Victor Campenaerts(Be) gl. Zeit.6. Primoz Roglic (Slo) 0:09.7. Vasil Kiryienka(BLR) 0:10.8. Tom Bohl(Sz) gl. Zeit.Ferner:32. Mathias Frank(Sz) 0:20.34. Stefan Küng(Sz) gl.Zeit.41. Danilo Wyss(Sz) 0:21.55. Michael Albasini (Sz) 0:24.72. Sébastien Reichenbach(Sz) 0:28.73. Michael Schär (Sz) gl. Zeit.78. Chris Froome(Gb) 0:29 152 Fahrer gestartet und klassiert.


Dieser Newsbericht wurde am 26. April 2017 um 07:43 Uhr bearbeitet.